Sieben Legenden aus der Geschichte der Wehrpflicht

Detlef Bald hat in seinem Beitrag „Sieben Legenden aus der Geschichte der Wehrpflicht“ für das Wehrpflicht ausgedient einige der häufigsten Mißverständnisse und Täuschungen in der Wehrpflichtdiskussion angegriffen. Hier eine kurze Zusammenfassung:

1. Die Wehrpflicht als demokratische Errungenschaft der französischen Revolution
Es ist richtig das die Wehrpflicht mit dem Leveé en masse von 1793 eingeführt wurde, obgleich die allgemeine Wehrpflicht im engeren Sinne nur von 1793-1798 bestand. Außerdem wurde die Wehrpflicht in Frankreich als Übel, nicht als Errungenschaft gesehen.

2. Einführung der Wehrpflicht in Preußen als Zeichen der liberalen Reform
Es ist richtig, das es vor 1814 liberale Befürworter der Wehrpflicht gab, die so allen Bürgerschichten den Zugang zu allen Bereichen des Militärs öffnen wollten. Mit der Wehrpflicht, die dann tatsächlich eingeführt wurde, wurde nicht zuletzt durch die vorherrschende innere Organisation das Fortbestehen der alten Strukturen garantiert.

3. Liberale Auswirkungen während der Restauration
Obwohl es anfänglich seitens der Monarchie Bedenken gegen die Wehrpflicht gab, diente diese letztendlich der Militarisierung der Gesellschaft, und war die Voraussetzung für die Organisation des totalen Krieges und des massenhaften Verschleißes von Soldaten.

4. Staat im Staate wegen Fehlens der Wehrpflicht
Es trifft zu, das die Armee in der Weimarer Republik als Staat im Staate fungierte. Dies war darauf zurückzuführen, daß sich die Heeresführung Reformversuchen der Zivilregierung systematisch widersetzte, und dabei auch von reaktionär gesinnten zivilen Eliten Unterstützung erfuhr. Mit der Wehrpflicht hatte dies nichts zu tun.

5. Das Wort vom legitimen Kind der Demokratie
Das diesbezügliche Heuss Zitat ist aus dem Zusammenhang gerissen. Bei der Diskussion im Parlamentarischen Rat hatte Heuss sich militärkritisch geäußert.

6. Demokratischer Einfluß der Wehrpflicht nach 1945
Sowohl in der BRD als auch in der DDR hat die Wehrpflicht nach 1945 die Grundstruktur des Militärs nicht wesentlich verändert, und auch von systemkonformer ideologischer Indoktrination wurde nicht abgesehen.

7. Notwendigkeit der Wehrpflicht nach 1990
In der sicherheitspolitischen Lage nach 1990 ist die Wehrpflicht nicht mehr zu rechtfertigen. Einer der Hauptgründe für ihren Weiterbestand dürfte in den, durch den Zivildienst geschaffenen, Abhängigkeiten vom Ersatzdienst liegen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: