Archive for März, 2008

Abenteuer eines Totalverweigerers – letzter Akt?

Totalverweigerer Alexander Hense hatte seinen vermutlich letzten Prozess wegen Fahnenflucht und wurde zu einer Geldstrafe von €1350 verurteilt. Inzwischen findet der Fall nicht nur in der Provinzpresse sondern auch in Spiegel Online Beachtung.

Die Pforzheimer Zeitung zitiert allerdings diesen bemerkenswerten Dialog zwischen Deutschlands Justiz und ihrem Opfer:

Staatsanwältin Friederike Tenckhoff: „Sie haben sich bewusst gegen das Gesetz entschieden. Das ist ein Schlag ins Gesicht gegenüber denjenigen, die sich daran halten.“

Henses Antwort: „Es ist eine Ohrfeige, dies von einer Frau zu hören, die in Deutschland keinen Wehr- und Ersatzdienst leisten musste.“ (Quelle) Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Den Wehrdienst Umgehen: Tipps vom Spiegel-online

Der Spiegel beschreibt die Konsequenzen der zunehmend willkürlichen Einberufungspraxis, und stellt hilfreiche Überlegungen zur Umgehung der Zwangsdienste an:

Insgesamt umfasst ein Jahrgang derzeit rund 440.000 junge Männer. Die statistische Chance, keinerlei Dienst leisten zu müssen, ist also enorm hoch. Nur knapp jeder siebte springt am Ende ins Grünzeug; die Zahl der Verweigerer liegt etwas höher als die der Rekruten. Den Rest des Beitrags lesen »

Comments (1)

DGB gegen Jungs Vorstoß zur Einberufung aus der Fortbildung

Die stellvertretende DGB Vorsitzende Ingrid Sehrbrock betont die wirtschaftliche Unsinnigkeit einer aggressiveren Einberufungspraxis gegen Wehrpflichtige die sich noch in der Ausbildung befinden:

„Wir sollten alles tun, damit sich möglichst viele junge Menschen qualifizieren und ihnen auf gar keinen Fall Steine in den Weg legen,“ sagte Sehrbrock am Donnerstag in Berlin. … „Das ist doch keine Politik aus einem Guss: Klagen über den Fachkräftemangel, Gas geben mit dem Ausbildungsbonus und dann mit der Verschärfung der Wehrpflicht wieder auf die Bremse treten.““ (Quelle)

Das diese Politik nicht aus einem Guss ist sollte Den Rest des Beitrags lesen »

Schreibe einen Kommentar

Die Bedeutung des Zivildienstes

Bei einem Besuch in der Zivildienstschule Schleife äußerte sich Kanzlerin Merkel ende Februar parteigemäß wohlwollend über die Rolle dieses Zwangsdienstes:

Die Kanzlerin bezeichnete den Zivildienst als zusätzliche Grundsicherung, die der Staat im sozialen Bereich leisten müsse. Der Zivildienst habe ganz stark die Rolle der Männer in der Gesellschaft geprägt und deren Fähigkeiten und Möglichkeiten in der Fürsorge mit ausgebildet.“ (Quelle) Den Rest des Beitrags lesen »

Schreibe einen Kommentar

Erfahrungsbericht Zivildienst (im Genderama)

Im Genderama gibt es einen aufschlussreichen Bericht über den Alltag im Zivildienst:

Ich werde hier festgehalten, muss Drecksarbeit verrichten (Klo sauber machen, Ascher leeren, Unkraut, Rasen mähen, Müll, Küche putzen, Abwaschen, und einmal das Erbrochene eines 15-jährigen Mädchens wegwischen, weil diese sich zu stark betrunken hat). (…) ich habe mich nicht wie ein Mensch zweiter Klasse gefühlt, sondern ich war einer. “ (ganzer Text)

Comments (1)